Impression Management: Bewerbungsbilder

Bewerbungsfotos – DAS ist echt ein Thema für sich.

Sie sind ziemlich wichtig für den allerersten Eindruck. Egal, ob Du superattraktiv bist oder eher der normale Typ:  Der authentische und sympathische Eindruck von Dir zähltDer Betrachter möchte sich ein „Bild“ von Dir machen: Wie kommst Du rüber? Wirkst Du offen, freundlich und professionell?

Ich schicke meine Klienten immer zu einem wirklich professionellen Fotografen, der sich auf Business Portraits spezialisiert. Der besitzt die richtige Beratungskompetenz, das richtige fachliche Know-How und die technische Ausrüstung, Dich ins rechte Licht zu rücken.

Auch wenn Du jetzt vielleicht sagst: „Absolut überbewertet“ – „Also ich weiß, die sind bei der Firma, bei der ich mich bewerben will, ganz relaxt, ohne Krawatte und so“ – hier mein dringender Rat als Karriereberater:

Geh auf Nummer sicher. Die Kleidung sollte unbedingt zum angestrebten Job und zur Position passen. Sei lieber etwas „overdressed“. Recherchiere auf der Unternehmens-Webseite, bei XING etc: Welcher Dresscode könnte gewünscht sein? Wichtig auch: Bewirbst Du Dich bei einem konservativen Versicherungsunternehmen oder in einer hippen Werbeagentur?

Nimm zum Shooting unterschiedliche Outfits mit – z.B. verschiedene Krawatten, Jackets (Männer) oder Blazer, Schals (Frauen). Wie willst Du Dich inszenieren? Lass Dich ruhig in unterschiedlichen Posen, im Quer- oder Hochformat, mit unterschiedlich farbigem Hintergrund oder in Schwarz-Weiß fotografieren. Ein guter Fotograf unterstützt Dich mit dem erforderlichen Business-Blick.

Wenn’s um die Auswahl der besten Bilder geht: Frag andere Personen in Deinem Umfeld, welches der Fotos am besten wirkt. Oft können dies Andere wesentlich besser einschätzen als Du selbst! Und jetzt sag ich nur noch: Smile!