Ernstfall Mobbing

„Meine Chefin mobbt mich, sie greift mich ständig an, fachlich – klar doch, ich reagiere sauer drauf. Ehrlich gesagt, sie kann mich. Das weiß sie auch.“

Wie siehst Du das? Zerstörerisches Mobbing oder „nur“ ein Konflikt?

Das versuche ich in meinen Coaching-Sitzungen genau zu klären. Denn: Ein Mobbingvorwurf ist immer schwerwiegend. Wenn Du ihn an Deinen Arbeitgeber richtest, setzt Du sofort eine innerbetriebliche und rechtliche Ereigniskette in Gang.

Wie kannst Du feststellen, ob in Deinem Falle Mobbing vorliegt?

  • Mobbing ist langanhaltend (z.B. über mehrere Wochen hinweg) und erfolgt mit Absicht und System
  • Ziel ist, Dich als Person anzufeinden, zu diskriminieren, zu schikanieren, zu beleidigen und damit Dein Selbstwertgefühl zu zerstören, z.B. durch völlig unangemessene, anonyme Kritik oder böswillige Gerüchte
  • Du befindest Dich in einer Opfer-Täter-Beziehung, d.h. in einer unterlegenen Position (z.B. gegenüber Vorgesetzten oder Kollegen)
  • Das Mobbing verfolgt das weitere Ziel, Dich aus dem Arbeitsverhältnis zu nötigen (z.B. indem Du Deinen Job hinwirfst, weil Du es nicht mehr aushältst oder krank wirst) – deshalb ist es rechtswidrig

Meine Ratschläge an Dich:

  • Nicht in die Opferhaltung gehen
  • Dokumentiere alles was passiert (Mobbingtagebuch)
  • Handle sofort und nicht später: Sprich mit engen Vertrauens-personen
  • Suche unbedingt Hilfe und Beratung: z.B. Mobbingberatungsstellen vor Ort, Mobbing-Hotline, Betriebsrat, Rechtsanwalt, psychologische Unterstützung)

Du bist nicht alleine! Niemand hat das Recht, Dich so unwürdig und böswillig zu behandeln.