Smart argumentieren und Punkte sammeln

Du stehst da: Dir fällt einfach nichts mehr ein, alles ist ziemlich peinlich – Dein Chef grinst, er hat gewonnen und Dich vorgeführt. Obwohl Du doch eigentlich die viel besseren Argumente hattest – hat aber trotzdem nicht funktioniert.

Als Karriereberater und Business Coach möchte ich Dir Tipps geben, selbstbewusst, klug und erfolgreich zu argumentieren:

Du möchtest z.B. Kosten in Deiner Abteilung einsparen und hast eine super Idee dazu?  Entwickle für das, was Du ansprechen möchtest, einen ganz klaren roten Faden. Fokussiere Dich auf das Wesentliche, vermeide alles Überflüssige – nur so bleibt Dein Gegenüber hochkonzentriert dabei.

Plane Deine Argumentation sehr sorgfältig und überlege Dir:

  1. Was sind meine wesentlichen Argumente?
  2. Mit welchen Gegenargumenten musst Du rechnen und wie kannst Du sie   sauber entkräften?
  3. Wie kannst Du Deine Argumentation wirksam unterstützen, z.B. durch Grafiken oder eine Präsentation?

Überlege Dir eine kluge Argumentationstechnik, die überzeugt. Mit den folgenden beiden Techniken bringst Du Zug in die Sache und bist für viele mögliche Überraschungen gut aufgestellt:

Technik 1: Die Argumentationskette

  1. Stell Deine These vor (z.B. „Wir können bei uns durch den Einsatz von maschinellem Übersetzen den Betrag x einsparen“).
  2. Suche nach mehreren starken Argumenten, die Deine These stützen!
  3. Überlege Dir aber auch, mit welchen Gegenargumenten und Einwänden Du rechnen kannst und überlege Dir zu jeder bereits 2 geeignete Erwiderungen.

Technik 2: Das Für und Wider

  1. Schildere das Problem, z.B. „Wir haben in meiner Abteilung einfach viel zu hohe Kosten für eine relativ einfache Übersetzung ins Spanische“.
  2. Jetzt lasse ein wichtiges Pro-Argument für Deine Argumentation folgen: „Es gibt Übersetzungstools, die Übersetzungsarbeiten qualitativ hochwertig und schnell durchführen“.
  3. Nun bringe ein mögliches Contra-Argument ins Spiel: „Wir müssten allerdings Tools anschaffen – dadurch entstehen einmalig Kosten in dreistelliger Höhe“.
  4. Wäge die die Pro- und Contra-Argumente ab: „Wenn ich die verschiedenen Möglichkeiten betrachte, dann …“.
  5. Entwickle daraus einen Lösungsvorschlag: „Klar ist, wenn wir diese einmalige Investition sofort realisieren, werden wir im nächsten Jahr Kosten in Höhe von ca. … Euro einsparen.“

Trainiere vor dem eigentlichen Gespräch Deine Argumentation – das verschafft Dir die Portion Sicherheit und Souveränität für ein gutes Standing.