Die Qual der Wahl – Die richtige Entscheidung treffen!

„Oh Mann, was soll ich machen? Einerseits hab ich ja gute Entwicklungschancen hier bei uns, aber der neue Job bietet mir viele neue Möglichkeiten im Online-Marketing –  andererseits führe ich dann kein Team mehr…“ .

Das kennst Du bestimmt: Du stehst vor einer Entscheidung, die Du manchmal sehr schnell treffen musst und fühlst Dich hilflos, überfordert. Als Karriereberater und -coach setze ich sehr gerne die unkomplizierte Entscheidungswaage ein. Sie enthält ein paar pfiffige Kniffs, um Dir die Entscheidung zu erleichtern.

So gehst Du vor:

1. Nimm ein Flipchart. Notiere oben das Problem/Thema (z.B. Neuen Job annehmen?).
Unterteile das Blatt in „Pro-Argumente“ auf der linken und „Contra-Argumente“ auf der rechten Seite mit Trennstrich in der Mitte.
2. Dann wirst Du kreativ. Ohne etwas zu bewerten, ohne Unterschied ob wichtig oder unwichtig, schreibst Du brainstormingmäßig jedes Argument auf (aber jedes!), was Dir einfällt. Ordne es der Pro- und Contra-Seite zu.
3. Auf jeder Seite fasst Du die Pro- oder Contra-Argumente zusammen, die vom Sinn her zusammengehören (z.B. „sympathische, offene Kollegen“ und „alle gehen respektvoll miteinander um“ könntest Du in dem Pro-Argument „Freundliches Team“ zusammenfassen).
4. Nimm Dir eventuell jemanden zur Seite, mit dem Du alle Argumente auf der Pro- und Contra-Seite durchgehst: Hast Du welche vergessen?
5. Jetzt stell Dir vor, du hast folgende Gewichte: 1 kg, 3 kg und 5 kg zur Verfügung.  Du ordnest nun jedem der Argumente ein passendes Gewicht zu, je nachdem wieviel es für Dich „wiegt“.
6. Dann zählst Du auf jeder Seite die Kilos der Argumente zusammen: Du bekommst ein klares, transparentes Bild davon, zu welcher Seite sich Deine Entscheidungswaage neigt. Oft ist das Ergebnis sehr eindeutig abzulesen!
7. Falls sie sich als Ergebnis weder zu der einen noch zu der anderen Seite eindeutig neigt, zeigt Dir das, dass Du noch weitere Informationen für Deine Entscheidung brauchst und Du sie Dir noch beschaffen musst. Diese kannst Du dann wieder auf der Pro- oder Contra-Seite hinzufügen und „gewichten“. Zieh dazu ruhig andere Vertrauenspersonen hinzu.

Ich setze diese Methode sehr gerne für unterschiedlichste Themen ein. Sie ist einfach und hat überzeugende Vorteile:

Sie kann Dir helfen, strukturiert an einer Lösung für Dein Entscheidungsthema zu arbeiten und das Ergebnis klar zu visualisieren. Und sie befreit Dich von dem quälenden Gefühl, vorschnell und nicht gut durchdacht eine Entscheidung zu treffen.