Black Box: Coaching – Was passiert da eigentlich genau?

 

Kürzlich saß eine junge HR-Spezialistin bei mir, richtig blass um die Nase und gestand mir: „Pfff – Das war jetzt für mich richtig schwierig, zu Ihnen zu kommen – ich weiß gar nicht so richtig, worauf ich mich jetzt einlasse…“

Coaching. Wie geht jemand wie ich vor? Genau dieses Geheimnis möchte ich nun lüften.

Mein Vorgehen richtet sich sehr stark am Kurzzeitcoaching nach John Whitmore aus – intuitiv und flexibel im Gespräch mit Dir – mit dem Blick darauf, was Du direkt in Deiner Situation unternehmen kannst.

Da stehen für Dich und mich u.a. folgende Fragen im Vordergrund:

  1. Was ist Dein Ziel fürs Coaching?
    Was möchtest Du in der gegenwärtigen Situation erreichen und welche konkreten Ziele ergeben sich daraus? Macht Dich das Ziel zufrieden? Ist es realistisch zu erreichen? Bis wann willst Du es erreichen? Welche Zwischenziele sind für Dich möglich?
  2. Wie sieht Deine gegenwärtige Situation aus?
    Wie ist Deine momentane Situation, was ist daran problematisch? Wieviel Einfluss hast Du darauf? Wer ist beteiligt? Was tun die anderen? Was hast Du bisher unternommen, um die Situation zu verbessern? Was hält Dich ab, aktiv zu werden?
  3. Dein Handlungsspielraum?
    Welche Alternativen hast Du? Wie schwierig sind diese für Dich? Welche unerwünschten Nebeneffekte könnten sie haben? Was ist der Nutzen, was sind die Risiken? Welche Hindernisse gibt es? Wer könnte Dich unterstützen?
  4. Welche konkrete Handlungsschritte wirst Du unternehmen?
    Was sind Deine nächsten Schritte und wann bzw. wie genau wirst Du sie ausführen? Welchen Preis zahlst Du für das Risiko, das Du eingehst? Was kannst Du gewinnen? Was kann Dir in den Weg kommen? Wer muss informiert werden? Welche Unterstützung brauchst Du von wem?

Meine große Stärke im Coaching mit Dir muss sein, genau hinzuhören, mich in Deine berufliche Situation hinein zu versetzen. Kluge Fragen zu stellen, um zu den Wahrheiten „dahinter“ vorzustoßen. Und Dich selbstbewusst die nächsten Schritte gehen zu lassen – eben raus aus der Black Box.